Nick Kaßner

Das Milleniumssylvester verbringe ich alleine in einem Zugabteil, irgendwo kurz vor Dortmund. Meine neue Heimat ist seit kurzem das Saarland. Es folgen Jahre von befristeten Angestelltenverhältnissen und anderer Kapriolen. Meine Kreativität lebe ich in meiner Freizeit aus. Ich fange an Fanzines zu basteln, Texte schreiben, Layouten mit Schere und Prittstift. Irgendwann entdecke ich das Internet mehr sein kann, als E-mails und MySpace. Ich fange an zu bloggen. Fast täglich schreibe ich nun Texte, gestalte Bilder und fange an Interviews zu führen – bis 2013.

Dann höre ich auf einmal eine Sendung im Netz. Ich lerne, ich höre gerade meinen ersten Podcast. Ich bin gefesselt davon. Ab nun höre ich erstmal was ich finden kann. Das ist 2013 noch gar nicht so viel. Aber feststeht ich will DAS auch. Also beginne ich mich durch das Internet zu wühlen. Was brauche ich an Equiment? Was sind gute Mikrofone? Woher bekomme ich ein Schnittprogramm? Wie funktioniert das veröffentlichen? Die Monate ziehen ins Land, ich mache meine ersten Erfahrungen. 2015 erscheint dann endlich mein erster Podcast. Seitdem gilt –  Ich liebe, was ich tue und wie ich es tue.

1976 – im thüringischen Bad Salzungen geboren, nach der Entlassung aus dem  Krankenhaus nach Leipzig gezogen.

1987 – Lok Leipzig erobert Europa und mein Herz. Vom runtergekommenen Altbau geht es in die Platte.

1989 – die friedliche Revolution politisiert mich – alles scheint möglich

1990 – Deutschland wird Weltmeister, wenige Wochen später geht es in den Westen. Von der Stadt aufs Dorf, statt Schulweg – Schulbus. Herzlich Willkommen in Hirschberg bei Diez.

1991 – Umzug nach Westerburg (Westerwald) – wenigstens ne Kleinstadt

1993 – Der VfB Leipzig stürmt in die Bundesliga. Mein erstes Spiel zugleich das erste Bundesligaspiel des VfB, zu Hause gegen Dynamo im altehrwürdigen Zentralstadion.

Ausbildung zum Industriemechaniker bei der Deutschen Bundesbahn.

1997 – BAFF Kongress, Entdeckung der vielfältigen Fanzinelandschaft

1999 – Umzug ins Saarland, seitdem mit dem Herzen ein Borusse

2004 – Der VfB Leipzig ist Konkurs, wird abgewickelt. Was bleibt ist die Geschichte und schöne Erinnerungen.

2009 – Das Blog “schwarz auf weiss” entsteht, das erste Blog rund um Borussia Neunkirchen. Es folgt die Ernennung zum Fanbeauftragten und die Enthebung. Aus “schwarz auf weiss” wird das “Stahlwerk” Blog, aus Fantum – Vereinsliebe und Engagement.

2015 – Start des “Hörfehler” Podcasts

2016  – Start des Podcasts “Stummsches Erbe” (eingestellt)

2018 – Start des “Erzähl mo” Podcasts (eingestellt)

2020 -Start des “Sport-frei” Podcasts (integriert in den Hörfehler)

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung