HRF 053 | über den SV Meppen

…im Gespräch mit Bernd Dall

Für viele steht der SV Meppen für tiefste Provinz. Aber wo liegt Meppen eigentlich? Was ist das für eine Stadt, was macht sie aus? Wie entstand der SVM? Wie sieht seine Vereinshistorie aus? Was sind die Derbys, was die Freunde? Wie immer hatte ich viele Fragen, denn auch mir war der SVM eher ein unbekanntes Wesen. Bernd, Gast dieser Folge, ist eng mit dem SV Meppen verbunden. Er durfte selbst schon das Trikot überstreifen, wurde klassisch mit dem Verein infiziert. Er trug den Ultragedanken ins Emsland und erlebte den Absturz aus Liga zwei, genauso wie den Aufstieg zurück in den bezahlten Fußball. Über alles DAS und ein bisschen mehr geht es in Folge 53.

Wenn ihr den Podcast unterstützen möchtet, dann bitte hier entlang. Ein Platz auf der Tribüne ist euch sicher und ihr werdet in der Sendung namentlich erwähnt. Ihr helft mir im Gegenzug meine Kosten im Griff zu behalten und den Podcast weiter zubetreiben. Warum es ohne eure Unterstützung in diesem Rahmen absehbar nicht mehr weitergehen kann, lest ihr hier. **Dankeschön!

Empfehlungen der Ausgabe:

Osjecko Informer, Football was my first love – Podcast,

Shownotes:

SV Meppen – Wikipedia, SV Meppen, Emslandstadion, Meppen, Imperium Meppia, Amisia Ultra, Zaunfahnen des SV Meppen, HSG Nordhorn Lingen, Horst Ehrmanntraut, VfB Oldenburg, Kickers Emden, 11 Freunde Artikel zum SC Veendam, Zum Vereinsbuch habe ich leider keinen direkten Link gefunden. Es scheint aber noch über Ebay zu bekommen zu sein. Hans Vinke – Die Meppen Story,

6 Gedanken zu „HRF 053 | über den SV Meppen

  1. hey, da freut sich der fußball-purist! 🙂 🙂 🙂

    der sv meppen – in den 1980ern und 90ern ja als immer wieder als „der bauernverein“ aus dem(vermeintlich) drögen verballhornt und belächelt , ist mit seiner ehrlichkeit, urigkeit, bodenständigkeit und den – für seine vergleichsweise geringe größe bemerkenswerten – erfolgen, die errungen werden konnten, für mich ein besonderer und eben auch besonders sympathischer verein.

    so manch die nase über die wackeren „bauern“ rümpfende groß- bzw. traditionsverein musste sein sprichwörtlich „blaues wunder“ erleiden am ufer der ems – und auch auswärts machte der svm von sich reden!

    und darum freue ich mich auch sehr auf diese neue episode und werde sie sogleich mit großem appetit „verschlingen“!

    schon jetzt fußballfreundlich-herzlichsten dank an nicky und seinen sicher wieder hochkompetenten gast!

    eisern-47er grüße ausm prenzlauer berg
    mo

    • Grüß dich Mo, sehr schön das du wieder kommentierst. Ungefähr das waren auch meine Gedanken zum SV Meppen. Wie ich finde war Bernd einmal mehr wieder ein sehr kompetenter Gast. Ich hoffe die Folge gefällt dir und drücke mir für morgen bitte ganz fest die Daumen. Sollte es geklappt haben, verrate ich mehr. 😉

      Schöne Grüße nach Berlin

  2. yipp…diese folge hielt absolut, was sie versprach!

    viel glück den sympathischen emsländern und ihren vielen fans in liga 3…denn mindestens dort gehört ihr auch hin mit euren feinen zuschauerzahlen und der arteigenen fankultur.

    es hat mir großen spaß gemacht, viel neues über das (wieder) so wunderbar gedeihende „mauerblümchen“ da in „far northwest“ zu erfahren. 🙂

    eisernes dankeschön an bernd und nicky!

  3. dieser podcast hat ja heute einen tollen nachbrenner gehabt:
    6:1 – in worten: sechs zu eins – hat der sv meppen die roten teufel enthörnt!!

    tja – mit diesen EMSigen „dorf“kickern ist eben gar nicht gut kirschen essen.

    so sehr ich diesen sieg – der auch in der enormen höhe verdient war – den meppenern gönne:
    der niedergang des traditionsreichen und ebenso für seine region stehenden 1.fc kaiserslautern sehe ich mit sorge…gerade angesichts des immer weiteren aufkommens solcher dem neoliberalen zeitgeist entspringenden fußballgebilde wie hoffenheim, wolfsburg und vor allem rattenball leipzig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.