HRF 109 | KI + Datenschutz + Fussballfans

avatar
Nick Kaßner
avatar
Jana Ballweber

In Ausgabe 109 ist die angehende Journalistin Jana Ballweber zu Gast. Im Rahmen ihres Praktikums bei netzpolitik.org hat sie sich u.a. mit dem Einsatz von Überwachungssystemen in Stadien, unter dem Vorwand der Pandemie Bekämpfung, auseinandergesetzt. Wie die Recherche aussah, was mit einem solchen System (auch im negativen Sinne) möglich sein könnte und inwieweit sich das mit dem Datenschutz vertragen kann, darum geht es in dieser Folge.

Dieser Artikel ist der Auslöser der Folge.

weiterer Artikel von Jana – Personalisierte Tickets – Fußballverband will Fan-Daten auch nach Corona erheben

Die angesprochene “Alles gesagt” Podcastfolge mit Richard Socher – Einer der meistzitierten jungen KI-Forscher spricht im Podcast darüber, wie Computer die Welt verstehen, über sein Leben im Silicon Valley und seine Kindheit in der DDR.

5 Gedanken zu „HRF 109 | KI + Datenschutz + Fussballfans

  1. Hallo aus Luzern

    Klasse Podcast. Bleib dran. Ich frag mal unsere internationale Signal Truppe (60, Rote, SC Kriens, FC Luzern, HSV, Babelsberg, Tasmania, FC Sion, Young Boys, Old Boys) ob wir Dir was spenden können.

    Bleib am Ball, tolle Themen!

    • Grüße dich, ganz herzlichen Dank für das Lob. Wenn du mal einen Kenner zum FC Luzern weißt, ich würde mich freuen. Bei Schweizer Vereinen ist es immer schwer Gäste zu finden.

      Beste Grüße Nick

  2. Moin Nick,
    ein interessanter Podcast. Personalisierte Ticktes (in unterschiedlichen Ausprägungen) sind in vielen Ländern und auch in Deutschland schon Praxis. Zum Teil auch die Prüfung, ob der Ticketinhaber auch mit seinem Ticket im Stadion war oder nicht. Ich könnte euch einige Beispiele von verschiedenen Vereinen (auch aus NL und GB- Länder die gerne mal als Vorbild dafür benutzt werden- ) zur Vergabepraxis von Tickets und Verknüpfungen erzählen. Das Thema ist schon viel fortgeschrittener, als viele glauben. Die meisten akzeptieren das aber auch.

  3. Bei Tottenham Hotspur oder Celtic FC bekommst du i.d.R. nur Tickets, wenn du Mitglied bist oder eine Dauerkarte hast. Einen freien Verkauf gibt es selten. Damit ist schon mal jedes Ticket personalisiert. Meistens steht dein Name drauf. Bzw. wird das Spiel auf die jeweilige Membercard geladen, die als Eintrittskarte genutzt wird. Möchtest du neben anderen sitzen musst du beim Kauf der Tickets (i.d.R. Online) für die anderen die Tickets mit kaufen. Diese Leute werde vorher im Ticketkonto oder Mitgliedskonto als Freunde oder Familie angelegt. So werden schon einmal Namen miteinander verknüpft. Darüber hinaus bist du als Ticketverkäufer für den Nutzer des Tickets verantwortlich , wenn du es nicht selber nutzt. Das ist in den AGB`s geregelt. Macht derjenige Blödsinn, kriegst du ein Problem. In den AGB`s ist auch geregelt, dass du die Tickets eigentlich nicht weitergeben darfst. Wer wo im Stadion ist, ist dadurch sehr transparent. Neu ist seit Corona, dass z.B. bei Tottenham nur noch Handytickets abgegeben werden. Der Barcode ändert sich bis kurz vor Spielbeginn, so dass du nur mit einem Zugang zu deinem Konto reinkommst. Ich gehe davon aus, dass diese Praxis nach Corona weitergelebt wird. Sie möchten, dass jeder Mitgliedsbeiträge bezahlt und eben gläsern wird.
    Bei Liverpool und Tottenham war auch die Gesichtserkennung ein Thema. Das wäre das datenerhebungstechnisch der worse case.
    By the way: Bei Tottenham sollen in der Zukunft alle Ordner eine Bodycam tragen, “zu deren Sicherheit”. Obwohl in englischen Stadien und bei Tottenham im Speziellen durch die totale Überwachung (Ticketing, Kameras, All Seater) sowieso kaum irgendetwas passiert.

    • Grüße dich, wau wieviel Text. Dankeschän das du dir soviel Zeit genommen und Mühe gemacht hast. Das modernste Stadion was ich von innen gesehen habe, war das von Benfica und das war auch nur ne Führung. Ich muß gestehen, so weit wie in deinem Kommentar habe ich überhaupt noch nicht gedacht. Jetzt stelle ich mir vor, du bist Dauerkarteninhaber, Mitglied musst du ja eh meist sein, um überhaupt ne Karte zu bekommen. Der gläserne Fan ist, dann wohl Recht real. Ich muß gestehen, da war ich bei der Sendung echt noch naiv, wenn ich deinen Text so lese. Fragt sich wie weit die deutsche Szene das auf dem Schirm hat. Das klingt nach dem feuchten Traum von DFB Verantwortlichen. Und dagegen Begründungen finden, die nicht einfach mit “Sicherheit” vom Tisch gewischt werden können, schwierig. Dazu der Fall Stuttgart, der zeigt wieviel Bewusstsein für das Thema da ist. Du liebe Zeit, die Aussichten nach Corona sind beänstigend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.