HRF 073 | “Die Jungs aus den Fanzines waren wie Popstars für uns”

avatar
Nick Kaßner

In Ausgabe 73 ist Tim zu Gast. Er hat sein Leben zu einem ganz großen Teil dem Fussball vermacht. Angefangen als Steppke auf der Bielefelder Alm, erste Eindrücke des italienischen Ultrastyles in Innsbruck. Er hat Fanzines gelesen, wie andere Platten gehört haben. Sein Herz verlor er im Degerloch. Es folgte die bittere Erfahrung Stadionverbot, doch auch damit muss man leben. Fanzines wurden jetzt nicht nur gelesen, sie wurden gemacht. Sie wurden zu einem ständigen Begleiter durch die Zeit. Es folgte der Kampf für das Stuttgarter Fanprojekt und ereignissreiche Jahre mit PAOK Saloniki.

Irgendwann werden die einen häuslich, legen Wert auf Familie und Beruf, Fussball spielt dann nicht mehr DIE eine Rolle oder man sucht neue Ziele. Dieses besondere Stadion zig Flugmeilen entfert, die geile Szene irgendwo im Süden Italiens. Das Abenteuer irgendwo in Nordafrika oder einfach den Feierabendkick irgendwo um die Ecke. Ligen wollen komplett gemacht werden, am Wochende so viele Spiele wie nur möglich mitgenommen werden. Tim erzählt all das in diesen Zweieinhalb Stunden und wenn man aufmerksam zuhört, es hätten auch nochmal so viele sein können.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.